Giro Lannutti

Der Krušnoton war im Jahr 2013 wegen Straßenbauarbeiten gezwungen, die Strecke zu ändern und sich für ein ursprünglich nicht gewolltes zweimaliges Absolvieren eines Streckenabschnittes zu entscheiden. Am Ende zeigte es sich jedoch, dass das Schicksal eine glückliche Hand hatte und das zweimalige Durchfahren des Abschnittes um die Flajer Talsperre bei den Startern gut ankam.

Endloses Brüten über der Karte und noch längeres Nachgrübeln zum Wohl der Wettkämpfer brachte den entscheidenden Durchbruch, den Krušnoton noch attraktiver zu machen. Die zweifache Durchfahrt an der Flajer Talsperre auf der mittleren und der langen Strecke ist perfekt für eine 41 Kilometer lange Runde, über Klíny, Litvínov, Loučna und den brutalen Anstieg hoch nach Dlouhá Louka, geschaffen. Es wäre eine verschenkte Gelegenheit, den Wettkämpfern damit nicht innerhalb des Krušnoton eine Sonderwertung zu installieren. Es wird deshalb am Bufett an der Talsperre Flaje eine Zeitmessschleife installiert, welche allen Fahrern auf der mittleren und der langen Strecke die Zeiten dieser Runde misst. Für die  Fahrer der kurzen Strecke wird nur die Zwischenzeit registriert, da sie ja diese Schleife nicht absolvieren. Die Ergebnisse der gemessenen Runde werden in einer eigenständigen Ergebnisliste veröffentlicht, damit jeder seine Zeit mit den anderen vergleichen kann. Der Veranstalter glaubt, dass die Bemühung, die Bestzeit zu erreichen, noch einmal zum schmerzhaften Bewältigen des Rests des Krušnoton beiträgt, wofür sie von den Wettkämpfern sicher noch viel Dank ernten werden.

Diese Aktion wird nach dem Partner des Krušnoton, der Firma Lannutti, benannt, welcher wir für die Unterstützung und der Bereitstellung der schönen Schüsseln (lt. google-translator: "Futternapf") fürs Essen im Ziel danken - also GIRO LANNUTTI.